Schon längst hat die Digitalisierung im Immobiliensektor Einzug gehalten. Kurz: ProTech. Die Scout24 mit ImmoScout24 wird bereits 1998 gegründet. Smart Home Technologien entwachsen den Kinderschuhen. Gebäudesteuerung und –optimierung mit Gebäudesteuerung mit IoT-Technologie halt in immer mehr Immobilien Einzug.

Die Digitalisierung geht natürlich weiter. In diesem Beitrag stelle ich 7 vielversprechende Start-Ups aus Deutschland vor, die auf Real Estate ausgerichtet sind. Und zwar auf das Thema Immobilienmanagement. Fokus: Junge Unternehmen (nicht älter als 7 Jahre). Viel Spaß beim Schmökern!

Plan4

Die Software “Gebäudecheck” erlaubt eine effiziente Erfassung und Dokumentation von erforderlichen Sanierungsmaßnahmen, auf deren Grundlage Sanierungskosten abgeleitet werden können. Hierfür wird einfach ein Tablet genutzt, wo die Software eine systematische Erfassung ermöglicht. Es werden etwa Zustandsbilder von Gebäudeelementen genommen, für die Beschreibung werden passende Bausteine zur Auswahl angeboten. Diese Daten werden automatisch zur passenden Kostengruppe zugeordnet.

Hieraus lässt sich zum einen ein automatischer Diagnosebericht erstellen. Zum anderen können diese Daten per Knopfdruck an Planungsbüros exportiert werden, und zwar im für die Baubranche üblichen GAEB-Format. Hier in einem kompakten Video von ca. einer Minute:

Gründung in 2018. In Freiburg. Webseite: www.plan4software.de

Lumoview

Das Start-Up Lumoview fokussiert ebenfalls auf Gebäudeanalyse, wenn auch mit einem anderen Fokus. Es geht hierbei um die Vermessung und Bestandsaufnahme von Innenräumen. Hierzu wird ein Verfahren genutzt, das auf den ersten Blick an Google Street View (Sie erinnern sich: in Deutschland ab 2008) mit den 360-Grad-Kameras auf den Fahrzeugen erinnert.

Ein Nutzer platziert sich in die Mitte eines Raumes. Dann hält er ein Messgerät über Kopf, einen Stab mit einigen integrierten Sensoren (z.B. Lidar). In wenigen Sekunden wird die Vermessung abgeschlossen. Es wird eine Vielfalt an Daten bereitgestellt: Eine photographische Rekonstruktion des Raums, die Maße (dank Lidar), eine Infrarot-Aufnahme, die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur. Nachfolgendes Video mit einer Demo macht anschaulich, was das Produkt in der Gebäudeanalyse leistet:

Das Unternehmen ist ein Spin-Off des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums.

Gründung in 2019. In Köln. Webseite: www.lumoview.com

Bluebook

Das Start-Up Bluebook positioniert sein gleichnamiges Produkt als zentrale Dokumentations- und Datenaustauschplattform für das Gebäudemanagement. Hier werden alle Daten rund um das Gebäude erfasst, dazu Anlagebücher für alle Gewerke vom Aufzug bis zu den Außenanlagen. Hier erfolgt auch die Dokumentation der IST-Zuständen oder die Schadensdokumentation zu betroffenen Gewerken (z.B. per Photo, das über ein Tablet aufgenommen wird).

Auf dieser Basis ist das effiziente Gebäudemanagement möglich, in das alle erforderlichen Stakeholder eingebunden werden. Es können Aufträge vergeben werden (z.B. für eine Reparatur), Handwerkern kann Zugriff auf relevante Dokumente gewährt werden. Für eine effiziente Nachverfolgung stellt Bluebook auch ein Ticketsystem bereit.

Gründung in 2016. In Rosenheim. Webseite: www.bluebook-deutschland.de

Immofred

Das Start-Up Immofred wiederum positioniert sich als All-in-One Software für die Mietverwaltung. Nach Anlage der Vermietungsobjekte lässt sich das Tool nutzen, um alle relevanten Umsätze und Einnahmen zu erfassen. Das reicht von der automatisierten Nebenkostenabrechnung bis zu einer vollständigen Buchhaltung. Selbstverständlich wird ein Überblick über erfolgte Mietzahlungseingänge bereitgestellt. Auch Dienstleister wie Handwerker oder Immobilienmarkler können aus Immofred heraus beauftragt werden.

Gründung in 2018. In Düsseldorf. Webseite: www.immofred.com

Maklaro

Das Jungunternehmen Maklaro positioniert sich als Digitaler Makler. Das Unternehmen begleitet Verkäufer beim gesamten Verkaufsprozess von Immobilien: Das reicht von der Erstellung des Exposés, Koordination der Besichtigungstermine bis zum Käufercheck. Ein großer Teil der Prozesschritte lässt sich digital ausführen – vereinzelte Punkte bleiben analog, wie etwa die Vor-Ort-Aufnahme des Verkaufsobjektes oder die Besichtigungstermine selbst. Die Plattform bietet im Übrigen auch ein Bieterverfahren, über das Kaufinteressenten ihr Gebot abgeben können.

Das Unternehmen wurde 2013 von Nikolai Roth gegründet, der zuvor ein Start-Up mit vergleichbarem Angebot für den Automarkt angeboten hatte (carsale24). Ursprünglich ist das Unternehmen übrigens als ImCheck24 gestartet und wurde später umbenannt.

Gründung in 2013. In Hamburg. Webseite: www.maklaro.de

Hausgold

Das Start-Up Hausgold wiederum fokussiert sich rein auf die Vermittlung eines passenden Immobilienmaklers. Hierfür wird ein Algorithmus laufend mit Daten zu Immobilientransaktionen gefüttert, dazu Bewertungen von Maklern und Information über (lokale, regionale) Immobilienmärkte.

Gründung in 2014. In Hamburg. Webseite: www.hausgold.de

The Homelike

Das Start-Up aus Köln kümmert sich um die Vermietung von möblierten Langzeitunterkünfte, vor allem für Geschäftsreisende. Abgesehen von der Aufnahme des Bestandsobjektes vor Ort sind die Prozesse 100% digital: Apartmentsuche, Klärung von Rückfragen, Buchung und Unterschrift auf dem Mietvertrag.

Tatsächlich habe ich diesen Dienst bereits einmal genutzt. Hat prima funktioniert, keine Überraschungen.

Gründung in 2015. In Köln. Webseite: www.thehomelike.com

Spannende StartUps in weiteren Branchen und Unternehmensbereichen

Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.