Auf der hub.berlin 2019 fragt der Bitkom-Präsident Achim Berg, wie es sein könne, dass die Lehr- und Lernmethoden der Schule für seinen Sohn in den 2010er Jahren noch die gleichen seien wie noch vor 50 Jahren. Nur ein Jahr später legt die Corona-Krise offen, dass das Schulsystem in Deutschland die Digitalisierung weitgehend verschlafen hat. Es wird klar: Wir brauchen eine Bildungsrevolution.

An digitalen Angeboten rund ums Lernen mangelt es freilich nicht. Bereits seit 2009 gibt es die Spenden-finanzierte Khan Academy: Hier werden über 13.300 Lernvideos kostenfrei zur Verfügung gestellt.. Das MIT (Massachusetts Institute of Technology) stellt kostenfrei Scratch zur Verfügung: Spielerisch programmieren lernen. Es gibt Online-Universitäten (z.B. Udemy, Udacity) oder Lernapps wie AnkiApp (Lernen mit dem Prinzip der Karteikarten und Space Recognition).

Hier stelle ich 7 vielversprechende Start-Ups aus Deutschland vor, die interessante Angebote für das Lernen bzw. E-Learning machen. Junge Unternehmen (nicht älter als 7 Jahre). Viel Spaß beim Schmökern!

KnowUnity

Der Claim: „Die schnellst wachsende Plattform für Schüler Deutschlands“. Auf der Plattform können Schüler relevante Inhalte herunterladen: Das reicht von Buchzusammenfassungen über Karteikarten, Präsentationen, Referate bis hin zu Material für Nachhilfe. Ein Teil der Inhalte stehen kostenfrei zur Verfügung.

Um Autoren für die Erstellung von Content zu incentivieren, können Schüler (und andere Content-Autoren) eigene Inhalte hochladen – und erhalten dafür eine Vergütung (oder auch Gutscheine).

Gründung in 2019. In Sindelfingen (Nähe Stuttgart). Webseite: www.knowunity.de

P.S.: Gibt es eine solche Sharing-Plattform auch für das Material zur Unterrichtsvorbereitung für Lehrer?

Deutschfuchs

Der Claim: „Wir haben das erste volldigitale Lehrbuch für Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache entwickelt“. Die Lernsoftware stellt Tausende von Übungen und Spiele zur Verfügung und dient als Ersatz oder Ergänzung für das klassische Schulbuch. Eine starke Idee angesichts einer wachsenden Bedeutung von Zuwanderung in Deutschland und als Beitrag für gelungene Integration.

Es gibt bereits eine Kooperation mit dem Hueber-Verlag, einem führenden Verlag für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.

Gründung in 2019. In Bielefeld. Webseite: www.deutschfuchs.de

CODE University of Applied Sciences

CODE ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule mit Sitz in Berlin, die Bachelor-Studiengänge im Bereich der digitalen Produktentwicklung anbietet. Was die Fachhochschule auszeichnet, ist ein neuer didaktischer Ansatz. Dazu die Universität selbst:

“Mit der CODE haben unsere Gründer ein völlig neues Bildungskonzept geschaffen. Sie wollten weg vom langweiligen Frontalunterricht, von Prüfungen, die nur stumpfes Wissen abfragen, das du im späteren Leben sowieso nie brauchen wirst, und von Noten, die nur einen kleinen Teil deines tatsächlichen Wissensspektrums abfragen. Stattdessen haben sie ein neues Lernkonzept entwickelt: Curiosity-driven education, also das von der Neugier getriebene Lernen, das sich auch in unserem Logo (“C<>DE”) widerspiegelt. Hinter dem besonderen Konzept der CODE steht eine selbstgesteuerte, kompetenzorientierte sowie erfahrungs- und projektbasierte Didaktik, die dich konsequent in den Mittelpunkt der Hochschule und des Studiums stellt und zu eigenverantwortlichem Lernen abseits von Frontalunterricht motiviert. Dabei kommen Lernkonzepte wie Mastery Learning, Flipped Classroom und Peer Learning zum Tragen, denn wir glauben, dass das Lernen so einfach mehr Spaß bringt und außerdem nachhaltiger ist.

Gründung in 2016. In Berlin. Webseite: www.code.berlin

quofox

Das Unternehmen quofox bietet Unternehmen und Weiterbildungseinrichtungen eine leistungsfähige Lern- und Weiterbildungsplattform für die berufliche Weiterbildung. Und zwar die digitale Weiterbildung.

Die Plattform bietet einerseits Möglichkeiten, Lernpfade zu strukturieren und Lernerfolge zu messen. Auch die Möglichkeit von Lerngruppen gibt es. Andererseits stellt ein Kursmarktplatz umfangreiche Trainingseinheiten zur Verfügung, und zwar “Inhalte von branchenführenden Autoren“. Heute nutzen bereits Hunderte von Unternehmen verschiedener Größenordnungen ihre Trainingsbedarfe über quofox ab.

Gründung in 2015. In Berlin. Webseite: www.quofox.com

Jurafuchs

Das Jungunternehmen (das bereits Investitionen in Millionenhöhe eingesammelt hat) bietet Lernapps für angehende Juristen, um sich auf Prüfung vorzubereiten. Nach eigenen Angaben ist Jurafuchs mit 15 Millionen Lernerfahrungen und 140.000 Nutzer:innen schon jetzt “die führende Lern-App für juristische Bildung in Deutschland”.

Gründung in 2018. In Berlin. Webseite: www.jurafuchs.de

StackFuel

Das Jungunternehmen StackFuel bietet eine Antwort auf den gestiegenen Bedarf an Spezialisten rund um Data Strategy, Data Management und Data Science. Kursteilnehmern werden verschiedene Module angeboten, um Know-How rund um das gefragte Skill-Set aufzubauen – mit Fokus auf die Programmiersprache Python. Zu den Unternehmenskunden zählen etwa: Daimler, BMW, Telefonica, Deutsche Bahn, Merck und Weitere.

Gründung in 2017. In Berlin. Webseite: www.stackfuel.com

Karrieretutor

Das Start-Up aus Königstein setzt auf Online-Kursangebote, die in jedem Unternehmen und für viele Berufstätige eine Rolle spielen: Betriebsführung, Marketing, IT & Projektmanagement, Vertrieb sowie Persönlichkeitsentwicklung und soziale Kompetenz. Die Kurse bestehen jeweils aus Online-Lerneinheiten kombiniert mit dozentengeführten Lerneinheiten. Das Angebot stieß schnell auf eine hohe Nachfrage. Bereits im ersten Jahr nach Gründung erzielte das Start-Up einen Umsatz von drei Millionen Euro.

Gründung in 2015. In Königstein im Taunus (Nähe Frankfurt). Webseite: www.karrieretutor.de

Spannende StartUps in weiteren Branchen und Unternehmensbereichen

Sebastian Zang
Author

Der Autor ist Manager in der Softwareindustrie mit internationaler Expertise: Prokurist bei einem der großen Beratungshäuser - Verantwortung für den Aufbau eines IT Entwicklungszentrums am Offshore-Standort Bangalore - Director M&A bei einem Softwarehaus in Berlin.